Mittwoch, 1. Februar 2017

Philips Luftbefeuchter HU4813

Ich hatte Glück und habe von Konsumgöttinnen den Philips Luftbefeuchter HU4813 zum testen bekommen. Dieser ist für Räume bis zu 44 Quadratmeter geeignet.



Die Inbetriebnahme:

Die Bedienungsanleitung ist einfach zu verstehen und enthält einige Bilder zur Erklärung. Außerdem ist er schon fertig zusammen gebaut.
Das Design gefällt mir gut und der Luftbefeuchter nimmt auch nicht zu viel Platz weg.
Vor der Benutzung muss er erstmal bis zur Markierung mit kaltem Leitungswasser gefüllt werden. Und dann kann es los gehen.
Besonders überrascht hat mich, dass er so leise im Betrieb ist. Man hört ihn wirklich kaum.
Luftbefeuchter  (Wasserbehälter) von innen


Ich habe den Luftbefeuchter tagsüber im Wohnzimmer stehen und Nachts stelle ich ihn ins Schlafzimmer.


Die verschiedenen Einstellungen:



Im Nachtmodus ist er am leisesten und die Display Beleuchtung ist dann auch aus. Damit wirklich nichts den Schlaf stört. Ich habe ihn aber auch schon auf kleinster Stufe Nachts laufen lassen und er hat mich so auch nicht gestört.

Einen Timer hat der Luftbefeuchter auch noch. Diesen stelle ich abends ein bevor ich ins Bett gehe. Dann läuft er nicht die ganze Nacht und schaltet sich nach dem Ende der eingestellten Zeit von alleine aus.

Die Geschwindigkeit des Luftzuges und die Höhe der Luftfeuchtigkeit können auch nach belieben eingestellt werden. Man kann allerdings auch das Automatik-Programm einstellen. Dann regelt der Luftbefeuchter alles von selbst.

Gut gefällt mir, dass dieser Luftbefeuchter ein integriertes Hygrometer hat. Die Werte habe ich mit einem normalen Hygrometer überprüft und sie stimmen bis auf eine Differenz von 1-2% überein. Auswählen kann man 40,50 und 60% und der Luftbefeuchter arbeitet dann so lange, bis die gewünschte Luftfeuchtigkeit erreicht ist.
Toll finde ich auch, dass man eine Speed-Funktion hat, mit der man die Luftfeuchtigkeit relativ schnell erhöhen kann.


Die Reinigung:

Als erstes habe ich den oberen Teil abgenommen und den Filter und die Filterhalterung unten heraus genommen.
Dann den Filter in einem Eimer mit Leitungswasser eine Stunde einweichen gelassen.

In der Zwischenzeit habe ich den Wasserbehälter mit etwas Spülmittel und Leitungswasser und mit einem weichen Lappen ausgewaschen und abgetrocknet.

Den oberen Teil des Luftbefeuchters habe ich mit einem Swiffer Staubmagnet von außen abgewischt. Damit kann man auch ganz gut die Luftschlitze entstauben.

Als die Stunde Einweichzeit um war, habe ich den Filter aus dem Wasser genommen, noch einmal abgespült und überschüssiges Wasser abtropfen lassen.
Der Filter darf übrigens nicht zusammengedrückt oder ausgewrungen werden.
Nun konnte er auch schon wieder in den Luftbefeuchter eingesetzt und wieder benutzt werden.

Die Reinigung sollte einmal in der Woche durch geführt werden. Auf dem Bild kann man gut erkennen wie Gelb der Filter am oberen Rand vor der Reinigung war.
Vor der Reinigung
Nach der Reinigung 


Meine Testerfahrungen:

Tagsüber habe ich den Luftbefeuchter meistens auf Stufe eins stehen. Man merkt richtig, dass die Luft nach kurzer Zeit schon viel frischer ist als sonst. Fast als wenn gerade gelüftet wurde.
Ich denke, im Sommer bei 30 Grad ist der Luftbefeuchter auch sehr gut um für frische Luft zu sorgen.

Durch mein Asthma bekomme ich in der Wohnung schlecht Luft, besonders Nachts.
Ich habe festgestellt, dass ich wirklich etwas besser Luft bekomme, wenn der Luftbefeuchter läuft.
Normalerweise wache ich mindestens einmal in der Nacht auf, weil ich schlecht Luft bekomme und muss dann mein Asthma Spray nehmen. Seit dem ich den Luftbefeuchter Nachts im Schlafzimmer habe, wache ich jedoch nicht mehr zwischendurch auf wegen diesem Problem.
Natürlich muss ich das Spray trotzdem noch einmal am Tag nehmen. Aber eben zwischendurch nicht mehr.
Außerdem sind meine Nase und mein Hals sind gar nicht mehr so trocken wie früher nach dem Aufwachen.

In 6 Stunden hat der Luftbefeuchter die Luftfeuchtigkeit um 15% erhöht.

Ein Kritikpunkt ist meiner Meinung nach, dass der obere Teil des Luftbefeuchters nur auf den Wasserbehälter lose drauf gesetzt wird. Es ist nichts da was beide Teile zusammen hält.
Deswegen sollte er nicht in Erreichbarkeit von Kindern stehen, denn wenn er angestoßen wird und umfällt, fällt auch der obere Teil einfach ab und das Wasser läuft aus.

Alle 3 Monate sollte der Filter ausgewechselt werden. Es gibt ihn beispielsweise bei Amazon für 9,99€. Das finde ich vom Preis her in Ordnung.


Der Philips Luftbefeuchter HU4813 kostet ca. 145€.

Kommentare:

  1. Das ist sicher total hilfreich bei Pflanzen! Ich hab zuhause einen digital humidity sensor und der warnt mich immer vor hoher Luftfeuchtigkeit! Echt praktisch! LG

    AntwortenLöschen
  2. Super Test und vor allem die Fotos sind sehr gut, da bekommt man einen guten Eindruck von dem Gerät!

    VG
    Alexander

    AntwortenLöschen