Mittwoch, 12. Oktober 2016

Philips Sonicare FlexCare Platinum

Ich durfte Dank Philips die Sonicare FlexCare Platinum testen.
Meine letzte elektrische Zahnbürste war vor einigen Jahren eine Oral-B. Damit war ich allerdings aus verschiedenen Gründen nicht zufrieden. Deshalb hatte ich wieder zu Handzahnbürsten gewechselt. 
Nun habe ich mich aber doch entschieden doch nochmal eine elektrische Zahnbürste auszuprobieren.


Es ist viel Zubehör dabei:
Eine Schallzahnbürste (Handstück)
Zwei Bürstenköpfe mit Schutzkappen 
Ein UV-Desinfektionsgerät für Bürstenköpfe (Reinigungsstation)
eine Reise-Box
ein Ladegerät
Eine Bedienungsanleitung 


Die Zahnbürste hat 3 verschiedene Putzmodi und Intensitätsstufen:

Clean: Für die tägliche Reinigung (Standartmodus)

White: Zweiminütiger Modus zur Entfernung von oberflächlichen Verfärbungen und 30 Sekunden für für das Aufhellen und Polieren der Vorderzähne.

Deep Clean: Für ein erfrischendes, außergewöhnlich sauberes Putzerlebnis, bei dem 3 Minuten lang abwechselnd Reinigungs- und Massagefunktion aktiv sind. 

Bei der Lieferung war der Clean Modus schon aktiviert. Das Einstellen eines anderen Modi ist einfach. Bevor man die Sonicare einschaltet muss nur die Modus-Taste gedrückt werden um zwischen Modi zu wechseln. Der ausgewählte Modus wird durch leuchten angezeigt. Bei eingeschalteter Zahnbürste kann jedoch nicht zwischen den Modi gewechselt werden. 

Die Intensitätsstufen der Modi können individuell eingestellt werden. Da gibt es auch 3 verschiedene Stufen, welche durch LED angezeigt werden:
Niedrig: 1 LED-Anzeige 
Mittel: 2 LED-Anzeigen 
Hoch: 3 LED-Anzeigen 

Um die Intensität auf die nächsthöhere oder niedrigere Stufe einzustellen, kann jederzeit während des Putzvorgangs die Taste „+“ oder „- “ gedrückt werden. Der Akkustatus wird auch durch LED angezeigt. 

Ich putze meistens im Clean Modus mit der Intensitätsstufe 2. Die anderen beiden Modi benutze ich ab und zu nach Lust und Laune.

Die Zahnbürste hat auch einen Drucksensor. Wenn man beim Putzen zu stark aufdrückt ändert sich die Vibration und das  Geräusch ein wenig. So weiß man gleich Bescheid, dass zu stark aufgedrückt wurde. Der Drucksensor kann jedoch auch ausgeschaltet werden. Ich lasse ihn allerdings eingeschaltet, weil ich dazu neige oft zu stark aufzudrücken.


Smarttimer und Easy-Start Funktion:
Es gibt einen Smarttimer, welcher die Zahnbürste nach beendetem Putzzyklus automatisch ausschalten.
Dann gibt es auch noch eine „Easy-start“ Funktion. Sie erhöht im laufe der ersten 14 Putzvvorgängen allmählich die Intensität, damit man sich an das Putzen mit der Sonicare gewöhnen kann. Sie funktioniert nur im Clean Modus in der höchsten Intensitätsstufe. Die Easy-start Funktion war bei Lieferung deaktiviert. Ich habe sie aber aktiviert und genutzt, weil ich schon länger nicht mehr elektrisch geputzt habe und die Idee ganz gut finde. Diese Funktion hat mir wirklich gut dabei geholfen mich umzugewöhnen.

Handstück und Bürstenköpfe in der Reisebox

UV-Reinigungsstation:
Die UV-Reinigungsstation finde ich besonders toll. Sie macht mit jedem Gebrauch eine Vielzahl von Keimen auf dem Bürstenkopf unschädlich. 
Die Bedienung ist einfach: nach dem öffnen der Klappe soll der Bürstenkopf auf einen der beiden Stifte in der Reinigungsstation gesteckt werden, die Borsten sollen in Richtung der Lampe zeigen.
Dann nur noch die Klappe zu machen, Stecker rein und den grünen Ein-/Ausschalter drücken. 
Der Reinungszyklus dauert 10 Minuten. Ich benutze die Reinigungsstation einmal in der Woche, so wird es auch in der Anleitung empfohlen. 
Die UV-Reinigungsstation 


Bürstenkopf in der UV-Reinigungsstation 


Fazit:
Die verschiedenen Modi und Intensitätsstufen sind sehr praktisch. Da ist wohl für jeden eine passende Einstellung vorhanden. 
Drucksensor, Smarttimer, Easy-start Funktion und die Reinigungsstation sind für mich tolle Specials, die nicht jede elektrische Zahnbürste hat. Besonders der Drucksensor begeistert mich. Denn ich drücke oft zu stark auf und mein Zahnfleisch war dadurch sehr gereizt (hat auch oft geblutet). Das hat sich in den letzten Wochen sehr gebessert.
Außerdem fühlen sich meine Zähne viel sauberer an als früher mit meinen anderen Zahnbürsten.  
Auch optisch ist die FlexCare Platinum ein echter Hingucker im Bad. Sie sieht sehr edel und hochwertig aus.
Beim Putzen rotiert der Bürstenkopf nicht (wie bei meiner früheren Oral-B) sondern vibriert eher. Das empfinde ich als viel angenehmer im Mund. 
Ich bin also insgesamt sehr zufrieden mit dieser Zahnbürste und würde sie sicher wieder kaufen.

Kommentare:

  1. Hört sich super an! Ich bin gerade auf der Suche nach einer neuen elektrischen Zahnbürste. Meine Oral-B hat nach zig Jahren nun den Geist aufgegeben :-( Darf ich fragen, warum Du mit ihr nicht zufrieden warst? LG, Bibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiss gar nicht mehr welche Oral-B ich damals hatte. Gut geputzt hat sie zwar. Aber die Bewegung des Bürstenkopfs hat mich gestört. Das fand ich irgendwie unangenehm im Mund. Außerdem hat sie so laut gebrummt. Von der Sonicare hört man kaum was.

      Löschen